Urheberrecht

Unter Urheberrecht versteht man das Recht auf den Schutz des geistigen Eigentums in umfassendem Sinne. Dies unterliegt sowohl nationalen als auch internationalen Bestimmungen und kann von Land zu Land unterschiedlich ausgestaltet sein. Viele Staaten unterscheiden dabei zwischen analogen und digitalen Nutzungsrechten.

—-

Unter dem folgenden Link findet man einen ausführlichen Leitfaden zum Urheberrecht im Unterricht der MedienLB (Medien für Lehrpläne und Bildungsstandards).

—-

Ein anderer Gedanke im Umgang mit Urheberrechten ist creative commons. Hierbei bestimmt der Urheber selbst, welche Weitergabe/Verbreitung und Veränderung er an seinem Werk zulässt. Es gibt keine Institution (vergleichbar z.B. der GEMA) die diese Rechte ggf. einfordert. Ein wesentlicher Gedanke ist das Vertrauen, dass sich die Nutzer an die erlaubte Nutzung halten. Dies bedeutet nicht, dass der Urheber seine Rechte vollständig abgibt, sondern beschreibt eine andere/neue Form der Nutzungsbedingungen. Eine detaillierte Erläuterung zum creative commons Gedanken findet sich hier.

—-

Beim VdS Bildungsmedien e.V. (Verband der Schulbuchverlage) findet man viele Informationen zum neuen Urheberrecht.

—-

Unter dem Titel „Fotokopieren an Schulen neu geregelt – endlich Rechtssicherheit“ bietet der (Verband Bildungsmedien Handreichungen zum bewussten Umgang mit Unterrichtsmaterialien und sonstigen Werken (Bücher, Musik etc.).

—-

Die Broschüre: „Alles, was Recht ist… Das neue Urheberrecht – Erläuterungen für den Unterrichtsalltag“ des VdS Bildungsmedien eV bietet Umsetzungshilfen für den Unterricht.

—-

Die klicksafe-Broschüre “Musikdownload / nicht alles, was geht, ist auch erlaubt“ steht als PDF zum Download  bereit.